Einbruchhemmung in Barsinghausen und Umgebung?

Wir rüsten Nachträglich nach!

Einbruchhemmung wird immer wichtiger, denn die Zahl der Einbrüche in Wohnungen und Häuser, aber auch in den Ladengeschäfte ist in den letzten Jahren dramatisch angestiegen. Wir Informieren Sie hier über die wichtigsten Fakten und aktuelle News zum Thema Sicherheit und stellen Ihnen spezielle zertifizierte Produkte vor.


Sicherheitsfenster mit Pilzkopfverriegelung und Rollläden als Einbruchschutz


Um Haus und Wohnung sowie das Büro und Ladengeschäfte optimal vor Einbrechern zu schützen, gibt es viele verschiedene Sicherheitssysteme für Fenster und Türen, denn diese sind die besonders kritischen Stellen, wenn es um Einbrüche geht. So gibt es beispielsweise Sicherheitsfenster aus Holz und Kunststoff, die Einbrechern das Leben schwer machen.Diese eignen sich zum Nachrüsten für Altbauten als auch für Neubauten gleichermaßen.


 

Die Pilzköpfe verkrallen sich in den Sicherheitsschließstücken und sorgen dafür, dass es beim Einbruchversuch bleibt und der Fensterflügel nicht ausgehebelt werden kann. Neben den Fenstern dürfen auch die Rollläden nicht vernachlässigt werden, denn ein konventioneller Rollladen bietet meist nur geringen oder keinen Schutz vor Einbrechern. Mit stranggepressten Rollläden aus hochwertigen Materialien ist Ihr Fenster hingegen gut geschützt. In Kombination mit einem Sicherheitsfenster besteht so ein doppelter Schutz.




Einbruchshemmende Sicherheitstüren zum Nachrüsten

 


Oftmals sind Haustüren und Eingangstüren insbesondere von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern nicht ausreichend gesichert und bieten deswegen keinen wirkungsvollen Schutz gegen Einbrecher. Darum ist die richtige Einbruchsicherung Ihrer Tür bzw. der Einbau von Sicherheitstüren essenziell. Auch in diesem Bereich können Sie auf die Kompetenz zählen, denn wir bieten maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Sicherheit.


Sowohl Fenster als auch Türen zur Einbruchhemmung montieren wir kurzfristig, fachgerecht und ohne umfangreiche Renovierungsarbeiten.


Lassen Sie sich von uns beraten oder nutzen Sie die Internetseite www.polizei-beratung.de!

Auch Ihr zuständiger Präventionsbeamter von der Polizei hilft Ihnen gerne weiter.